Content

Stefan Asche, Kraftvoll zupacken in:

VDI nachrichten, page 40 - 40

VDI nachrichten, Volume 74 (2020), Issue 30-31, ISSN: 0042-1758, ISSN online: 0042-1758, https://doi.org/10.51202/0042-1758-2020-30-31-40-4

Browse Volumes and Issues: VDI nachrichten

VDI Verlag, Düsseldorf
Bibliographic information
Basics zum Basteln Werkstattzubehör: Ein paar Produkte dürfen in keiner Hobbygarage fehlen. Hier sind Beispiele, die kein Vermögen kosten, dank ihrer Qualität aber über viele Jahre Freude bereiten. Von Stefan Asche 40 TECHNIK BOULEVARD 24. Juli 2020 · Nr. 30/31 Sägen ohne Akku Der Handgriff für Sägeblätter von Bosch erlaubt spontane Schnitte, auch wenn die kabellose Säbelsäge gerade aufgeladen werden muss. Je nach gewähltem Sägeblatt lassen sich Bauteile aus Holz, Metall oder Kunststoff trennen. Im Inneren des knapp 200 g schweren Gadgets können zwei Sägeblätter verstaut werden. So haben Heimwerker das offene Blatt nicht im Werkzeugkasten oder in der Schublade liegen, riskieren keine Schäden am Material und minimieren die Verletzungsgefahr. Der 1/2-Zoll-Universalschaft ermöglicht die Verwendung der Sägeblätter sowohl im Sägehandgriff als auch in elektrischen Säbelsägen. Schon für rund 15 € ist das Teil zu haben. Dicke Backen Wenn es darum geht, Werkstücke sicher zu fixieren, braucht es einen Schraubstock. Wer nach einer solchen Werkstattausrüstung sucht, wird bei Wabeco in Remscheid fündig. Ein Klassiker ist die Variante mit 125 mm breiten, geschliffenen und gehärteten Backen. Die Spanntiefe beträgt hier 67 mm. Das Teil bietet spielfrei nachstellbare Führungen, eine Spanabführrille sowie optional verschiedene Schutzbacken, etwa für Metallrohre oder Kunststoffteile. Ein großer, geschliffener Amboss ist stets integriert: Auf einer Fläche von 116 mm x 80 mm kann der geneigte Handwerker kräftig hämmern. Das Gesamtgewicht liegt bei 11 kg, der Preis bei etwa 100 €. Biss mit 80 Zähnen Wenn auf engem Raum geschraubt werden muss, dann ist die Feinzahnknarre 512 QR N (1/2“) vom Wuppertaler Traditionsunternehmen Stahlwille das Werkzeug der Wahl. Dank seiner 80 Zähne beträgt der Arbeitswinkel lediglich 4,5 Grad. Es ist sogar einsetzbar in FOD-sensiblen Bereichen (Foreign Object Damage), etwa der Luftfahrt. Denn das firmeneigene „QuickRelease System“ verhindert ein ungewolltes Lösen aller montierten Komponenten – von der Knarre über die Verlängerung bis hin zum Einsteckwerkzeug. Außerdem erlaubt es einen schnellen Werkzeugwechsel. Preis: rund 50 €. Foto: W abeco Klassiker für Blindnieten Wann immer es darum geht, mehrere Werkstücke zu verbinden, die nur von einer Seite aus zugänglich sind, kommen Blindnieten zum Einsatz. Ein Werkzeug, um diese Stifte zu verarbeiten, ist die „NTX“ von Gesipa. Das ist ein Klassiker aus dem Jahr 1958, der auch heute noch State of the Art ist. Das 580 g schwere Gerät verarbeitet Aluminiumnieten bis 5 mm Durchmesser. Bei Stahl und Edelstahl reicht es noch bis 4 mm. Das Zangengehäuse ist aus Aluminiumdruckguss, die Zangenschenkel sind aus Chrom-Vanadium-Stahl geschmiedet. Die Stulpengriffe sind rutschfest und ergonomisch geformt. Der schmale Zangenkopf erlaubt das Nieten an schwer zugänglichen Stellen. Der Preis liegt bei etwa 40 €. Kraftvoll zupacken Sie ist die Mutter aller Handwerkzeuge: Die Kombizange. Mit ihr wird gegriffen, geschnitten, gebogen und gezogen. Zu den Topmodellen ihrer Art zählt das 425 g schwere Modell „02 02 225 T“ vom Wuppertaler Traditionsunternehmen Knipex. Das Modell bietet eine 35%ige Kraftersparnis gegenüber herkömmlichen Zangen. Ihre Schneiden aus geschmiedetem und ölgehärtetem Spezialwerkzeugstahl haben eine Härte von 63 HRC. Sie trennen sogar Pianodraht mit einem Durchmesser von bis zu 2,5 mm. Je nach Ausführung sind die Griffe in Mehrkomponentenhüllen eingefasst. Angebracht ist dort zudem eine Befestigungsöse zur Absturzsicherung. Kostenpunkt: rund 30 €. Zwingend mit einem Dreh Die neue Getriebezwinge von Bessey erlaubt Spannarbeiten auf engstem Raum und auf komfortable Weise. Eine zum Patent angemeldete Mechanik trennt den Griff von der Spindel. Die Spannkraft beträgt bis zu 2000 N – im Handumdrehen. Durch den Einsatz von glasfaserverstärktem Polyamid für Ober- und Unterteil sowie vergütetem und brüniertem Stahl für die Hohlprofilschiene eignet sich die Zwinge auch für raue Umgebungen. Eine Schnellverschiebetaste ermöglicht es, den Gleitbügel in Windeseile zu verstellen. Je nach Ausführung beträgt die maximale Spannweite zwischen 15 cm und 60 cm. Der Preis: etwa zwischen 18€ und 25 €. Fo to: Ge sip a Fot o: S tah lwi lle Foto: Knipex Foto: Bosch Fo to : B es se y

Chapter Preview

References

Chapter Preview